Premiere von fiolux°r auf der Maker Faire in Berlin

Ein visionäres Schmuckstück zwischen Technik & Kunst

Inspiriert vom Funkeln der Sterne hat der Lichtbildhauer Franz Betz ein einzigartiges Schmuckstück geschaffen: fiolux°r. Die Idee entwickelt die Reihe der f-io Teamskulpturen um ein elektronisches Lichtbauteil weiter. Jedes  fiolux°r – Schmuckstück ist ein Original und zeigt ein individuelles Sternenbild. Die neun farbigen LEDs erinnern dabei an ferne Planeten und irdische Edelsteine. Die fiolux°r -Lichtkunstplatinen bieten unterschiedliche Anbringungsmöglichkeiten, ob als Halskette, Brosche oder Gürtelaccessoire. Jedes Teil kann mit einer Knopfzelle oder per USB betrieben werden. Die limitierten Editionen sind unisex und an allen Träger*innen ein Hingucker. Für Überraschungen sorgen die drei Spitzen der Schmuckstücke, probieren Sie es einfach aus!

fiolux°r bietet darüber hinaus viel Spielraum für Erweiterungen und Lichtkunstprojekte. Auf der von Dr.-Ing. Rainer Radow entwickelten Platine befinden sich neben dem Atmel 328 Prozessor ein Lagen- und ein Lichtsensor sowie drei Touchpads. Damit lassen sich sehr komplexe Anwendungen im Bereich Lichtkunst, Fashiontech und Tanz realisieren. Wem dies noch nicht genug ist, dem bietet fiolux°r auf der Rückseite zusätzliche Ein- und Ausgänge zum Anschluss externer Komponenten. Zum Einstieg in die Programmierung ist die Bibliothek fiolux aufgelegt, in der sich auch verschiedene Beispiele zum Ausprobieren befinden. Lassen Sie Ihrer eigenen Kreativität freien Lauf mit fiolux°r !

maker-faire.de/berlin / STAND 47