Grünes Leuchten verbindet Menschen

Lichtbildhauer Franz Betz initiiert Schwarmkunstprojekt in Hannover

Mit dem Projekt „Kleefeld leuchtet“ das vom 12. – 21. Mai stattfindet, hat der Lichtbildhauer Franz Betz (Hannover) ein nachhaltiges kulturelles Ereignis ins Leben gerufen. Betz arbeitet seit Anfang 2016 in Hannover-Kleefeld. Damals baute er das Transformatoren-Häuschen an der Ecke Nackenbergstraße/Berckhusenstraße in ein Lichtkunstlabor um. „Ich habe mir überlegt, wie dieser Ort, an dem vorher ja Strom floss, jetzt zu einem Ort werden kann, in der Ideen vieler Menschen zusammenfließen“ erzählt Betz. Aus verschiedenen Workshops mit Kleefeldern entstand dann im Herbst 2016 die Idee, ein öffentliches Lichtprojekt zu machen.

„Kleefeld leuchtet“ hat zum Ziel, die Menschen im Stadtteil miteinander zu verbinden. „Dafür war es wichtig, möglichst viele Akteure aus den verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen für die Idee zu begeistern“, erläutert Franz Betz das Schwarmkunstprojekt.

Einen besonderen Schwerpunkt bei dem Projekt bildet die Einbeziehung der historischen Bahnhofsfassade in der Berckhusenstraße mit dem Platz davor, die dem Künstler schon Anfang 2016 aufgefallen war. Dort wird am 12. Mai die Vernissage mit einer interaktiven Lichtgestaltung mit phosphoreszierender Farbe auf der historischen Fassade stattfinden. Das Projekt soll in regelmäßigen Abständen stattfinden und als kulturelles Ereignis im Stadtteil verankert werden.

Freitag, 12.5.2017, 20 Uhr: leuchtende Vernissage mit interaktiver Illumination, historische Bahnhofsfassade/Berckhusenstraße, Eröffnung durch Kulturdezernent Harald Härke

Samstag, 13. Mai, ab  21 Uhr: Nachtradeln durch die grün leuchtenden Straßen Kleefelds, Treffpunkt ist der Platz vor der historischen Kleefelder Bahnhofsfassade in der Berckhusenstraße.

Die Leuchten können ab 2. Mai für eine Leihgebühr von 2 Euro an folgenden Ausgabestellen entliehen werden:

  • Camelot, Stenhusenstraße 12
  • IdeenReich, Berckhusenstraße 29
  • Kaffeeklatsch, Kirchröder Str. 106
  • Mecklenburgische Versicherung, Scheidestraße 5
  • Mietertreff der Wohnungsgenossenschaft Kleefeld-Buchholz, Berckhusenstr. 59.
  • Stadtbibliothek Kleefeld, Rupsteinstraße 6/8
  • TrafoLab, Nackenbergerstraße 2

Rückgabe: 23.5.-30.5. bei den Ausgabestellen

 

Das Team, das alle mit Lampen und Ideen versorgt, um Kleefeld zum Leuchten zu bringen: Michael Zeh (v.l.), Petra Pilger, Claudia Béfort-Volck, Franz Betz und Carsten Seyffert.


Künstlerische Leitung: Franz Betz, TrafoLab, Nackenbergerstraße 2

Projektleitung: Sonja Steiner, kleefeld@franzbetz.com, Tel.: 0175 2068313

Kooperationspartner:

  • Bürgerverein Kleefeld

  • Cameo Laser

  • Gundlach

  • Gewerbeverein Kleefeld

  • Hannover Indians

  • Hannoversche Volksbank

  • Kommunaler Seniorenservice

  • Mecklenburgische Versicherungsgruppe

  • Nikodemus Kirchengemeinde

  • Stadtbibliothek Kleefeld

  • Schwarmkunst e.V.

  • Stephansstift

  • Stadtteilkultur Kinder & Jugendliche

  • Stadtbezirksrat Kleefeld-Buchholz

  • Wohnungsgenossenschaft Kleefeld-Buchholz

  • viva Messebau GmbH

… sowie zahlreiche private Unterstützer

Kreativpartner

  • Camelot

  • Schillergymnasium

  • Maximillian-Kolbe-Schule

  • Leinetalschulen

  • IGS Roderbruch

  • Dara Malschule

aktuelles auch bei facebook: facebook.com/kleefeldleuchtet

und der flyer zum download: Flyer_Kleefeld_leuchtet_Mai2017 und weiterverteilen.

Grünes Licht für Kleefeld leuchtet!

kleefeldleuchtet_logo

Vom 5.11. bis 14.11. werden die Kleefelder*innen ihren Stadtteil im Rahmen des Schwarmkunstprojektes “Kleefeld leuchtet” in grünes Licht tauchen. Ob Privathaus, Geschäft, Büro oder Schule – jeder hat die Möglichkeit sich zu beteiligen. Starthilfe gibt das TrafoLab, initiiert von Lichtkünstler Franz Betz: über 1000 grüne Energiesparlampen werden an interessierte Kleefelder*innen kostenlos verliehen. Unterstützt wird das Projekt von der Stadtteilkultur Hannover und dem Bezirksrat Buchholz Kleefeld.

 

"Kleelampen". Foto: Jens Runge

„Kleelampen“. Foto: Jens Runge

Die Verteilaktion findet am 3.11. ab 15h im Kleefelder Kaffeeklatsch, der Kita Camelot und der Kleefelder Buchhandlung statt. Wer möchte, kann sich dort eine der 1000 kugelförmigen „Kleelampen“ ausleihen und zuhause sichtbar im Fenster platzieren. Zusätzlich wird es individuelle Ideen zu entdecken geben, darunter ein grün leuchtender VW-Käfer oder ein Lichtindianer bei den Indians. Ob Leihobjekt oder eigene Idee, hauptsache es leuchtet grün! Den Kleefeldern sind damit keine kreativen Grenzen gesetzt. Unter dem Motto “Wir transformieren die Dunkelheit und surfen auf der Lichtwelle” vernetzt und vereint sich der gesamte Stadtteil.

web_trafolab_kleefeldleuchtet

Unter dem Hashtag #kleefeldleuchtet werden die spannendsten Lichtdekorationen im Netz gesammelt. Die kreativsten und schönsten Lichtfenster werden im Anschluss vom Lichtkunstlabor TrafoLab prämiert. Wer am Wettbewerb teilnehmen möchte, kann die Fotos bis zum 14.11. an kleefeld@trafolab.de senden.

Die Idee zu „Kleefeld leuchtet“ hatte Franz Betz: „Dieses Projekt soll das erste von vielen weiteren Kunstprojekten sein, um weitere Stadtteile miteinander zu vernetzen und so eine stärkere Gemeinschaft zu fördern.“ Die Eröffnungsfeier findet am 5.11. um 19 Uhr auf dem Kantplatz statt, wo die Kleefelder*innen durch Bezirksbürgermeister Henning Hofmann begrüßt werden. Die Exponate werden bis 14.11. ausgestellt sein. Für das Frühjahr 2017 ist bereits die zweite Auflage von “Kleefeld leuchtet” geplant.

 

Zusammenfassung:

4.11.16: Pressekonferenz im Kleefelder Kaffeeklatsch, 11Uhr

3.11.16: Verleih der Kleelampen ab 15h (Kaffeeklatsch, Kita Camelot, Kleefelder Buchhandlung)

5.11.16: Eröffnungsfeier am Kantplatz, 19 Uhr

14.11.16: Ende des Projekts

15.11.16: Rückgabe der Kunstobjekte im Kleefelder Kaffeeklatsch ab 15 Uhr

 

Die Veranstaltung finden Sie auch unter
www.facebook.com/kleefeldleuchtet.